Außergerichtliche Forderungsdurchsetzung

Sie bestimmen bei unserer Beauftragung, in welchem Umfang die außergerichtliche Forderungsdurchsetzung erfolgen soll. Standardmäßig wird der Schuldner angeschrieben, über das Bestehen der Forderung informiert und zur Zahlung innerhalb einer Frist aufgefordert wird. Sollte der Schuldner nicht innerhalb der Frist zahlen, werden wir entsprechend Ihrer Vorgaben gerichtliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Neben der standardisierten Vorgehensweise können wir auch vereinbaren, dass der Schuldner zwei Mal oder öfter angeschrieben wird. Ebenso ist es möglich, den Schuldner telefonisch zu kontaktieren. Die Erfahrung zeigt, dass viele Schuldner ihre Post nicht (regelmäßig) öffnen und daher telefonisch besser zu erreichen sind. Daneben können Sie auch bestimmen, ob und wenn ja, in welchem Umfang Sie Zahlungsvereinbarungen mit dem Schuldner zustimmen.

Wie die außergerichtliche Forderungsdurchsetzung durchgeführt werden soll, können wir gerne in einem Beratungsgespräch erörtern. Hierbei erläutern wir Ihnen auch die Vorteile und Nachteile der verschiedenen Vorgehensweisen. Sprechen Sie uns gerne an.